Themen

Welt-Aids Tag 2018
Gemeinsam gegen die Stigmatisierung

Die rote Schleife, «The Awareness Ribbon», steht weltweit als Symbol für Solidarität mit HIV-Infizierten und Aids-Kranken. Sie wurde 1991 in New York entwickelt, um Mitgefühl mit HIV Patienten und deren Betreuern zu zeigen. Inspiriert wurde die Schleife durch gelbe Schleifen, die Soldaten aus dem Golf Krieg ehrte. Ziel des Welt-Aids Tages am 1. Dezember ist es, darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung ist.

Die Aids-Hilfe Schweiz setzt am diesjährigen Welt-Aids-Tag den Fokus auf die Entstigmatisierung. Trotz Aufklärungsarbeit bestehen nämlich in der Gesellschaft noch immer viele Vorurteile gegenüber HIV-positiven Menschen. Die allgemeine Angst vor einer HIV-Ansteckung isoliert die Betroffenen, obwohl die allermeisten von ihnen dank Medikamenten das Virus gar nicht mehr weitergeben können. «Unsere Botschaft lautet deshalb: gemeinsam für die Liebe und gegen die Angst», so Andreas Lehner von der Aids-Hilfe Schweiz. Eine Botschaft, die nicht nur am 1. Dezember weitergetragen werden soll.

Weltweiter Aufruf: Kenne deinen Status

«Know your status»: Motto und Aufruf zugleich am 30. Welt-Aids Tag am 1. Dezember 2018. Weltweit sind 37 Millionen Menschen infiziert. Jahrzehntelang lag der Fokus im Kampf gegen Aids auf Afrika. Es wurde viel Aufklärungsarbeit geleistet. Heute haben deutlich mehr Menschen Zugang zu Medikamenten. Allerdings zeigt sich eine bedrohliche Zunahme von Neu-Infektionen in Osteuropa und Zentralasien. Nebst politischem Versagen ist Diskriminierung und Stigmatisierung von Randgruppen und HIV-Infizierten ein Hauptgrund für die Ausbreitung von HIV. «Know your status» soll aufzeigen, wie wichtig es ist, dass HIV-Tests allen Menschen zugänglich sein müssen damit in Zukunft jeder «seinen Status kennt».


Quellen und weitere Infos zum «Welt-AIDS Tag 2018»:

<<<