Zum Hauptinhalt springen
Logo Embrace Life

Von HIV betroffene Jugendliche in der Schweiz

Aus der Stiftung «Aids und Kind» ist vor rund 8 Jahren die «Swiss Youth + Group» entstanden. Im geschützten Rahmen der SY+G, können die mit der HIV-Diagnose lebenden jungen Menschen, sich austauschen, gegenseitig unterstützen und auch einfach sein. Linus Jauslin, der Mitgründer von «Aids & Kind» sowie der SY+G, kennt die meist schwierigen Geschichten der Jugendlichen: «Über viele Jahre durfte ich begleiten und miterleben, wie herausfordernd ihre Lebenswege mit HIV sind. Schön ist zu sehen, wie sie sich in der Gruppe gegenseitig Kraft geben.»

Die meisten der HIV-positiven Jugendlichen in der Schweiz sind «Überlebende» der ersten Jahre, als man noch wenig über das HI-Virus wusste und die Therapiemöglichkeiten noch beschränkt waren. Das Virus wurde von den Müttern auf die Kinder übertragen – und viele der Gruppenmitglieder haben schon früh ihre Eltern oder mindestens einen Elternteil an Folgeerkrankungen von Aids verloren. Vier junge Menschen aus der Gruppe sind in den letzten Jahren verstorben. Verluste und Herausforderungen gehören zum Leben der jungen Menschen mit HIV.

Outen oder nicht?

Die infizierten Kinder in der Schweiz werden mit antiretroviralen Medikamenten behandelt. Doch trotz guter medizinischer Versorgung sind sie vor Herausforderungen gestellt, die andere junge Menschen nicht kennen. «Viele Kinder und Jugendliche outen sich nicht, oft aus Rücksicht auf ihre Eltern», so Linus Jauslin. Auch andere Gründe erschweren es den Jugendlichen, offen über ihre Infektionskrankheit zu reden. Halten meine Freundschaften? Werde ich ausgeschlossen, gemobbt? Auf der Suche nach der eigenen Identität und Sexualität ist die Präsenz einer chronischen Krankheit wie HIV zusätzlich belastend. Dies kann das kooperative Verhalten im Rahmen einer Therapie empfindlich stören. Die tägliche Medikamenteneinnahme erinnert immer wieder an das Virus und fordert viel Disziplin.

Gemeinsam geht es besser

Psychosoziale Begleitung und zwischenmenschliche Beziehungen sind in dieser Lebensphase besonders wichtig: Jeder der neuen Jugendlichen hat innerhalb der Gruppe einen Paten oder Patin. Bei Problemen, die eine Fachperson verlangen, ist Linus Jauslin immer erreichbar. Begleitet von professionell ausgebildeten Fachpersonen, verbringt die Gruppe viermal im Jahr an verschiedenen Orten in der Schweiz ein Wochenende zusammen. So können sie ihre Freundschaften vertiefen und bei thematischen Workshops sich für den Alltag mit HIV und ein selbstbestimmtes Leben stärken.

Mehr zum Thema:

Kontakt «Swiss Youth + Group»

Unaids zum Thema Jugendliche

 

Mehr Artikel